Estrichleger/-in

Dein Werk als Estrichleger kann man nicht sehen, aber man spürt und hört es. Denn du sorgst für den baulichen Wärmeschutz des Fußbodens und für den Luft- und Trittschallschutz. Ohne dich wäre das Parkett kalt und die anderen Mieter würden laut erscheinen.

estrich

Uli Carthäuser/pixelio.de

Der Spezialist des Fußbodenaufbaus
Dein Aufgabenbereich liegt zwischen Oberkante Rohdecke bis Oberkante Nutzbelag (wie Teppich oder Parkett).  Du bist damit der Spezialist des Fußbodenaufbaus. Du musst dir – je nach gewünschten Eigenschaften des Bodens und Einsatzort – überlegen, welche Mixtur des Estrichs du verwenden willst. Du benutzt Verbund-Estriche, schwimmende Estriche oder trägst Estriche auf Trennschichten auf.

Du kennst dich aus mit allen Arten von Belangen
Estriche für Sonderzwecke gehören ebenso zu deinem Gebiet wie alle Arten von Versiegelungen, Beschichtungen und Imprägnierungen sowie das Verlegen von Belägen aus Textilien, Gummi, Kork und Kunststoffen.

Mehr Details:

Weitere Informationen und Ausbildungsinhalte

Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
Umweltschutz
Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
Einbauen von Dämmstoffen für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz
Herstellen von Estrichen
Verlegen von Belägen aus Platten, Bahnen und Laminaten
Auftragen von Kunstharzschichten
Herstellen von Böden aus Beton
Sanieren und Instandsetzen von Estrichen und Belägen
Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen

Ausbildungsdauer / Prüfungen

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll am Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

Gesellen-/Abschlussprüfung:
Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner.